Wir wollten (und brauchten?) endlich mal einen leistungsstarken und mobilen Blitz. Wir wollten einfach mehr Möglichkeiten. Klar, die bisherigen Godox 860II sind schon ganz cool, aber bei Tageslicht mit einem Lichtformer davor, waren sie einfach ein wenig zu schwach.

Die erste Überlegung war klar … wir bleiben beim X-System von Godox. Das System als solches ist echt toll und funktioniert inzwischen perfekt. Am Anfang hatten wir kleinere Schwierigkeiten in Zusammenhang mit der Bluetooth Übertragung unserer Kameras.

Ich hatte ja gefühlt wieder einmal 4 Wochen 24/7 im Internet recherchiert, was der AD200pro so kann. Am Ende dachte ich dann: “Ach, so groß ist der preisliche Sprung zum AD400pro dann auch nicht mehr!” … und *katsching* ,,,, gekauft.

Inzwischen haben wir auch ein paar Einsätze und Erfahrungen gesammelt. De facto ist der AD400 sehr hell könnte man sagen. In Verbindung mit einem Beauty Dish musste ich tatsächlich noch einen Diffusor drüber ziehen. Selbst mit -3 und auf 1/256 war er sonst immer noch zu hell. Also versteht mich nicht falsch… das ist keine Kritik, das ist ein Lob. Das klingt zwar nicht so, ist aber so 😉
Denn den Abstand kann man immer noch etwas vergrößern, Blende zu, etc etc. Also er ist ein Kraftmonster. Outdoor und mit einem GODOX AD-S65S 65cm / 25,6 Zoll Schirm ist der Einsatz viel einfacher, da dann genug Licht verschluckt wird. Getestet haben wir das mit Pelle in unserem zweiten Shooting. Das hat hervorragend geklappt und war als tragbare Lösung gerade noch so machbar. Natürlich ist man damit nicht mehr ganz so flexibel wie mit einem Aufsteckblitz, die Ergebnisse können sich aber sehen lassen. Ich bin persönlich von der Kombination total begeistert und möchte weder den AD400 noch den 565S wieder hergeben.