Wie bekommst Du den künstlichen Dunst Effekt in Deine Fotos?
Auf dem Bild sieht es so aus, als hätten wir eine Nebelmaschine laufen lassen. Das haben wir nicht. Wir haben uns dabei ein paar Effekte zu Nutze gemacht… wir hatten aber auch ein wenig Glück.

1.- Idealerweise lässt Du mindestens einen Blitz so richtig knallen. Also ohne Diffusor und ohne ihn auf eine gruße Flächer zu verteilen. Wir haben hier auf 3m Höhe am Stativ für das Hintergrundsystem einen Godox MS300 auf jeder Seite mit voller Leistung und nur mit einem Bandoor laufen lassen. Die Einstellung war so, dass auch der Hintergrund noch gestreift wurde. Dadurch wird der Effekt stärker. Es entsteht ein Lichtkegel in dem jeder Partikel so richtig zum Vorschein kommt.

2. Ein wenig Schmutz ist super! In der Werkstatt, die wir nutzen durften, wird normalerweise gearbeitet. Da ist schon ab Werk ein wenig Staub und Schmutz in der Luft. Das wirkt sich auf so ein Setting nur positiv aus.

Also: Dreck ist gut 😉

3. Beim Einstellen der Kamera, schau am besten, dass der Hintergrund gerade so schwarz ist. Idealerweise ein klein wenig heller, so kommen die frauen Nuancen besser raus.

4. Post Production: Am Ende kannst Du tatsächlich den Dunst Regler noch ein wenig nach links ziehen! Ja, nicht nach rechts, wie man das meistens macht. Der Effekt wird so richtig gut wenn Du ihn ein klein wenig verstärkst.

5. Ja, das wird Dich jetzt hart treffen… aber das hat mir am meisten geholfen .. Du musst .. RAUCHEN RAUCHEN RAUCHEN! 😉

Viel Spaß beim nachmachen 😉